Angeln mit Circle Hooks

Der Circle Hook oder Kreishaken ist ein Spezialhaken für alle Fälle.

Ist es ein Widerspruch: Spezialhaken für alle Fälle? Nein, eigentlich nicht. Der Circle Hook fällt auf durch seine besondere Form auf, durch die um fast 90 Grad nach innen gebogene Spitze. Bei dieser Hakenform hakt sich der Fisch von selbst, ein Anhieb wird nicht gemacht. Und der Circle Hook ist für alle Angelarten einsetzbar.

Seine Ursprünge hat der Kreishaken in der Berufsfischerei. Das Ziel dort ist es, einen Haken zu haben,

  • der an den Langleinen eingesetzt wird
  • bei dem sich die Fische zuverlässig selbst haken
  • mit dem die Fische möglichst wenig verletzt werden, damit sie bis zum Einholen am Leben und damit frisch und vermarktbar bleiben

Durch die abgewinkelte Spitze gleitet der Haken an Schlund und Gaumen ab und greift erst vorne an der Lippe am Mundwinkel, umgreift sie und hält bombenfest. Das hat unter anderem den Vorteil, dass Fische, die dazu neigen, den Köder tief zu schlucken (wie etwa Aal, Scholle oder verschiedene Weißfische), ebenfalls vorne gehakt sind und damit leicht abgehakt werden können. Untermaßige Fische können somit fast unverletzt zurückgesetzt werden.

Aber Achtung: ein Anhieb darf beim Angeln mit Circle Hooks nicht gesetzt werden, der Haken wird sonst aus dem Fischmaul gezogen und kann nicht greifen. Beim Angeln mit Circle Hooks wird einfach nur die Schnur gestrafft und auf Spannung gehalten, der Fisch hakt sich selbst - typischerweise bei der ersten Flucht. Das bedeutet zwar eine Umstellung für den Angler, die aber lohnt sich.

Bei allen Selbsthakmethoden, wie z.B. Grundangeln mit feststehendem Blei, ist das kein Problem, man wartet ein einige Sekunden länger. Bei den anderen Angelmethoden muss der Angler sich selbst kontrollieren und an sich arbeiten. das schafft man aber, kein Problem. Der einzige Fall, wo es etwas schwieriger wird, ist der, wenn der Fisch auf den Angler zuschwimmt. Da hilft nur schnelles Einkurbeln, um die Spannung zu erhalten, bis der Kreishaken sitzt.

Wichtig beim Angeln mit Circle Hooks: die Öffnung zwischen Hakenschenkel und Hakenspitze darf nicht bedeckt / verstopft sein, sonst kann der Haken nicht die Lippe umgreifen. Das bedeutet, dass der Haken nicht im Naturköder versteckt wird, Würmer werden weit genug aufs Vorfach hoch geschoben oder einfach nur am Kopf eingestochen, Fischfetzen ebenfalls, Fischstücke oder Tintenfische werden an einer festen Stelle durchstochen.

Egal, ob kleinster Circle Hook mit einzelner Made auf Weißfisch oder riesige Kreishaken beim Fliegenfischen auf Tarpon, beim Spinnangeln auf Wolfsbarsch, beim Boilieangeln auf Karpfen, beim Fliegenfischen auf Lachs oder beim Blinkern auf Hecht, der Circle Hook ist überall einsetzbar, fängt in allen Angelarten und hält den Fisch fest am Haken.



Sie suchen ganz gezielte Informationen? Verwenden Sie die Suchmaschine, um alle unsere Websites nach den gewünschten Stichworten zu durchsuchen.